glücksreif

Autor: Ines Reich
glücksreif

Das kleine Stück Holz mit dem Wort „glücksreif“ habe ich vor kurzem in einem Geschäft entdeckt und dachte: Das wird der Aufhänger für meine weitere Reiki- und Medi-Arbeit! Ich bin gerade dabei, eine Homepage zu erstellen und suchte nach einem Namen … das wäre doch passend!

DURCH MEDITATION UND REIKI ZUR GLÜCKSREIFE!

So wie man auch zur Mittleren Reife gelangt oder einen Reifeprozess durchläuft oder eben reif für die Insel ist, nach getaner Arbeit, wenn man sich etwas erarbeitet hat, … außerdem hat meine E-Mail den Namen happINESs.reich, das passt doch! Ich kam darauf, sie so zu nennen, weil ein Bekannter unter einem Bild, das ihn (sehr) glücklich auf seinem Fahrrad zeigte, happiness schrieb. Mein Herz ging auf, weil ich sein Glück so deutlich spüren konnte und dann fand ich auch noch meinen Namen in dem Wort happINESs!

Ich kam also ganz happy(!) nach Hause und präsentierte meinem Mann die Idee mit dem „Glücksreif-Holz“. Er fand das aber gar nicht passend und begründete, dass für ihn das Wort Glück eher etwas mit Zufall zu tun hat. Wie zum Beispiel: Glück gehabt! Oder: Glück im Spiel! Für ihn kommt man mit Fleiß und Arbeit zur Reife oder, falls man nichts dafür getan hat, hat man eben Glück gehabt.

Glückskind

Tja, das passt eigentlich auch ganz gut zu mir: In der Schule hatte ich in jedem Jahr recht viel Glück, dass ich wieder versetzt wurde. Als ich als Kind einen sehr schweren Unfall hatte, hatte ich auch sehr viel Glück, dass ich diesen überlebte und keine bleibenden Schäden davongetragen habe. Es gab immer wieder brenzliche Situationen in meinem Leben, in denen ich Glück hatte – mir ist nie etwas wirklich Schlimmes passiert! Und ich habe auch, ehrlich gesagt, nie darüber nachgedacht, ob es schlimm hätte enden können.

Wenn mich jemand fragte, warum ich meistens gut gelaunt bin und mein Glas eher voll anstatt leer ist, habe ich immer geantwortet: Ich bin halt ein Glückskind! Das war meine tiefe Überzeugung!

Glück kann gestaltet werden

Dann kam eine Zeit, in der auch bei mir irgendwie nichts so richtig glattlief. Bei der Arbeit gab es so einige Hindernisse zu überwinden. Finanziell hatten wir eine Durststrecke und auch sonst fühlte sich alles recht schwer an. Da habe ich wirklich gedacht – jetzt ist mein Glück aufgebraucht! Siehst du, so einfach geht das nicht, zu sagen ich bin ein Glückskind und alles lauft … Aber deswegen aufgeben und den Dingen seinen Lauf lassen, das war auch keine Option!

Mein Mann blieb, trotz Angeboten aus verschieden Firmen, selbstständig und biss sich durch. Glaubte an sich und an das, was er tat und siehe da, es kam Bewegung (im wahrsten Sinne des Wortes) in seine Arbeit. Ich übernahm die Verantwortung bei meiner Arbeit und veränderte etwas an mir und meinem Arbeitsplatz. Begleitet haben uns immer der Sport, Reiki und Meditation.

Hinein hören in sich. Was bin ich bereit zu geben, was kann ich verändern, Entscheidungen treffen, Verantwortung übernehmen, weiter gehen und dabei immer auch die glücklichen Momente wahrnehmen. Ich glaube, so erlangen wir alle Glücksreife.

Ach ja, meine Homepage heißt jetzt „Herzwärts“ – zu ihrem Herzen hin begleite ich meine Klienten ein Stück – und ob sie von dort aus dann das Glück finden oder sie andere Worte dafür haben, entdeckt jeder für sich selbst!

 

Bildnachweis für diesen Beitrag: copyright Ines Reich 2022