Segel setzen

Hoffnung und Heilung

sind wie zwei unsichtbare Fäden, die sich durch unser menschliches Leben ziehen. Sie bedingen sich gegenseitig und sind uns wahrscheinlich nicht sonderlich bewusst.

Einst aus dem Göttlichen entsprungen haben wir uns für dieses Leben auf der Erde als menschliches Wesen entschieden. Du hast “Ja” gesagt zu Deinem Leben. Du hast eingewilligt alles zu vergessen und ein völlig neues Leben als Mensch zu beginnen. Dieses Leben bietet Dir die Möglichkeit Gefühle zu empfinden und Dich mit Deinem Karma (Handlungen aus der Vergangenheit, die sich nun auf Dein Leben auswirken) und Deinen Samsaras (unverarbeitete Prägungen) aus vergangenen Leben auseinander zu setzen. Du darfst deine Potentiale entdecken und entfalten. Und vielleicht hast Du eine kleine aber feine Erinnerung an das, was Du vorher schon warst, immer noch bist und für immer sein wirst, außerhalb und innerhalb Deines menschlichen Körpers…ein göttliches Wesen. Ein göttliches Wesen, welches sich auf diese Beschränkung eingelassen hat. Eine Beschränkung in Deinem Verstand, Deinem Körper und Deinem Leben. Von einer grenzenlosen Wesenheit bist Du zu einem begrenzten Menschen geworden. Oder vielmehr lebt Deine Wesenheit mit und in diesem Körper. Sobald Du geboren wurdest, haben Verletzungen statt gefunden und Dein Heilungsprozess fand seinen Beginn. Dein Leben ist ein fortlaufender Prozess aus Momenten, die unterschiedliches Potential bergen. Unsere Natürlichkeit und Verbindung zu der Natur und unseren Fähigkeiten wird schon sehr früh unterbunden. Es bedarf Bewegungen, Vorbildern, Trends und Träumen, um sich wieder auf die bereits vorhandenen Fähigkeiten zurück zu besinnen.

In unserer Gesellschaft ist ein gesunder Mensch nicht Ertrag bringend. Schaut man sich mal um, so ist es erschreckend zu sehen, wie viele Menschen krank sind – und das bei einer angeblich doch so hoch entwickelten Gesellschaft und Wissenschaft. Die Verbindung zu den eigenen Fähigkeiten ist gekappt. Der Glanz in den Augen, welcher bei den Babys noch zu sehen ist, fehlt oft. Ein Sinn fehlt. Eine schlafende Lebendigkeit, die so wenig mit dem zu tun hat, was wir eigentlich sein können. Die Verletzungen sind zu groß und die innere Flamme beinahe erloschen. Wir betäuben uns, verlieren uns in unserem Ego, suchen und finden so wenig im Außen. Irrungen und Wirrungen bis zu diesem einen Punkt, der oft eine Wendung im Leben darstellt. Eine starke Möglichkeit, den eigenen Blick wieder neu auszurichten und sich zu verbinden, mit all dem, was Du bereits schon immer gewesen bist.

Heilung bedeutet für mich Leben. Aus Heilung entsteht immer etwas Neues. Heilung bedeutet, dass zuvor etwas verletzt oder zerstört wurde. Heilung geschieht auf allen Ebenen. Deine physische Heilung kann die Antwort auf eine Verletzung auf tieferer Ebene sein. Deine psychische Verletzung und Heilung ist kein Versagen, sondern Dein Wesen, Deine Seele, die tief trauert um den Weg, den Du eingeschlagen hast. Einen Weg, der nicht mit Dir resoniert. Heilung ist niemals die Antwort auf Versagen. Denn Du gehst Deinen Weg, egal wie krumm er ist oder wie lange Du brauchst wieder auf Deine innere Spur zu finden. Und das geschieht durch die Hoffnung, die du in Dir trägst.

“Die Hoffnung stirbt zuletzt”, sagt man. Und wieso stirbt sie zuletzt? Was ist Hoffnung? Weder kann man sie anfassen noch kann man sie sehen oder messen. Hoffnung ist ein Gefühl, eine Verbindung – Dein zu Hause. Für mich bedeutet Hoffnung, sich erinnern zu können. Du hast tief in Dir diese Erinnerung an das, was vor diesem Leben war. Vor diesem Leben war alles in Liebe gehüllt – ohne Grenzen, Beschränkungen und Dualität. Tief in Dir trägst du diesen Kompass der Erinnerung. Solange Du Hoffnung empfindest, hast Du die Verbindung nicht verloren. Hoffnung ist das kleine Licht, welches in Dir scheint. Diese kleine Flamme die unermüdlich brennt für Dich, auch wenn sonst alles dunkel erscheint. Heilung ist Dein Schiff und die Hoffnung der Wind in Deinen Segeln auf dem Meer dieser Erfahrung. Lass Dir niemals den Wind aus den Segeln nehmen und verlasse niemals Dein Boot und denke, auf einem anderen Boot seist Du besser aufgehoben. Dies ist Deine Reise. Du hast sie Dir genau so ausgesucht und darfst Dich mit Dir verbinden um den Weg wieder klarer sehen zu können.

 

Dalmanuta

Für mich war die Begegnung mit dem Dalmanuta-Prinzip eine unfassbar starke Windböe. Diese Begegnung hat mich wieder zurück auf mein Boot katapultiert, als ich kurz davor war, über Bord zu gehen. Es war eine Backpfeife des Himmels und ich konnte in einem intensiven Prozess wieder klarer sehen. Das war 2015 und nun ist es fünf Jahre her, dass ich diesen Weg einschlagen durfte. Ich durfte wieder zu mir und meinem Weg finden und zwar mit unglaublich vielen Herausforderungen und vermeintlichen Rückschritten. Doch was ich durch die Meditation und das Reiki so wie die Begegnungen erleben durfte, war die Flamme in mir. Die kleine Flamme, die plötzlich immer stärker leuchten wollte und es auch tat. Die Erinnerung wurde immer stärker und dieses Leben so spannend und klar. Das Meer wurde nicht ruhiger, doch wusste ich mein Boot mehr und mehr zu schätzen und konnte es immer sicherer lenken. Mein Name ist Sina und als ich mit 23 Jahren Peter Michael Dieckmann begegnete, habe ich mir nicht annähernd vorstellen können, was aus dieser Begegnung erblühen darf. Nun sitze ich hier in der Nähe von Bonn und freue mich umso mehr, mit Dir verbunden zu sein und weiter den Weg der Heilung beschreiten zu dürfen. Die Hoffnung kann ungeahnte Türen eröffnen, welche man sich nicht ausmalen kann. Das was benötigt wird, ist Offenheit und Vertrauen. Auch mutig darfst Du sein, denn alles ist veränderbar und niemals stetig. Also lass uns aufhören festzuhalten.

Lass uns losfahren in das Abenteuer, welches uns geschenkt wurde.

 

Sina Schmitz
Kontakt aufnehmen
www.agapewf.wordpress.com