Energie folgt der Auf­merk­samkeit

Autor: Sven Sewcz

Während eines Workshops fehlte mir die Energie, um weiter zu folgen. Obwohl ich nicht uninteressiert war, setzte ich mich dennoch wortlos beiseite und schloss meine Augen. Viele Gedanken von anderen Themen zogen mich weg von diesem Ort…

Nach einer Weile holte mich dieser eine Satz wieder zurück:
„Schön, dass du so achtsam für dich sorgst“.

 

Und jetzt richte deine Aufmerksamkeit auf dich

Wofür schlägt dein Herz?
Wohin bringen dich deine Gedanken aktuell?
Wer oder was erhält deine Aufmerksamkeit?
Wo ist deine Energie?

Die Energie wird durch die Emotionen und den Verstand verteilt.
Sie ist wie die Währung deines Körpers.

Wer voller Energie ist, der kann mit dieser für den Abbau von Problemen, für die Weiterbildung oder das Verdienen von Geld bezahlen. Wer voller Energie ist, kann wählen, was am wichtigsten ist und seine Energie dafür einsetzten, denn: Er ist reich!

Wem die Energie fehlt, der muss sich die Angebote genau anschauen und hat nicht die freie Wahl, wozu er sie ausgeben mag. Wem die Energie fehlt und wer trotzdem etwas tut, was mehr Energie kostet, als ihm zur Verfügung steht, der muss einen Kredit nehmen. Und einen Kredit musst du zurückzahlen! Egal, ob du ihn in diesem Bewusstsein genommen hast, oder nicht!

Wer seinen Kredit über längere Zeit nicht zurückzahlt, dem werden die Mittel gekürzt.
Plötzlich wird der Tatendrang einbehalten, die Motivation wird gekürzt und wenn auch das nicht reicht, dann streikt das Immunsystem.
Wer lange nicht auf sich hört, der wird schwermütig, leidvoll, deprimiert und krank.
Mir wurde während des Workshops bewusst, dass ich mich übernommen habe und mein Körper zwang mich zur Pause.
Die Energie wird wieder aufgeladen und alle Kredite werden zurückgezahlt. Der Körper holt sich was er braucht.

 

Wovon aber hängt es ab, ob du Energie hast oder nicht?

Zum einen, ob du zu neuer Energie kommst und zum anderen, wie bedacht du damit umgehst.
Fühlst du dich in der Natur wohl? Dann führt sie dir Energie zu! Bringt dich dein Vorgesetzter zur Weißglut? Dann musst du das mit DEINER Energie bezahlen. Wenn du dich gut kennst, dann weißt du mit der Zeit, was dir guttut und wirst dich davon anziehen lassen. Wenn du deine Berufung gefunden hast, dann lädst du dich schon während der Arbeit auf. Der Feierabend ist nicht mehr so attraktiv, weil du den ganzen Tag das tust, was dir guttut.

Empathie ist eine tolle Eigenschaft, aber ständig die Gedanken und Gefühle anderer um dich zu spüren ist anstrengend. Viele Menschen vernachlässigen sich selbst und auch das kostet Energie. Betrachtet dich mal von außen und bringe in Gedanken deine beste Freundin oder deinen besten Freund in deine Situation. Wie fühlst du dich bei dem Anblick? Kannst du es aushalten? Sorge dich auch ruhig mal um dich selbst so, wie du dich für deine besten Freunde einsetzt.
„Schön, dass du so achtsam für dich sorgst.

 

Verlier dich nicht…

Verlier dich nicht in der Zeit! Wenn du viel an gestern oder an morgen denkst, dann hast du weniger Energie für den Moment über. Sei lieber im JETZT und finde den richtigen Rhythmus, in dem du dich wohlfühlst. Nicht zu schnell! Nicht zu langsam!

Verlier dich nicht an einem anderen Ort! Wenn du an einen anderen Ort denkst, dann hast du weniger Energie für diesen Ort über. Sei lieber im HIER und halte dich an Orten auf, an denen du dich wohlfühlst.

Achtest du gut auf dich, kann es sein, dass du jetzt deine Müdigkeit und Erschöpfung stärker spürst. Jetzt arbeiten deine Sinne wieder stärker und du nimmst dich und deine Bedürfnisse stärker wahr. Das führt dazu, dass du erholsamer schläfst – dein Energielevel steigt! Super!

Wenn dein Kopf nicht abschalten kann und keine Ruhe findet, dann müssen Ereignisse verarbeitet werden oder du empfindest etwas als sehr wichtig. Was du erledigen musst, das erledige, wenn möglich sofort. Ansonsten musst du dir einfach Zeit geben. Es wird dir immer leichter fallen! Super!

Wenn dein Geist und deine Seele sich beide darauf einlassen können, dann ist dein Energiezuwachs enorm! Schon bald wirst du dich voller Tatendrang und glücklich fühlen. Du wirst in deiner Gesamtheit mehr innere Ruhe empfinden und all deine Sinneseindrücke sind viel intensiver. Jetzt hast du das Gefühl, aus deinem Alltagsbewusstsein herauszuwachsen, wie ein Schmetterling aus seinem Kokon.

„Schön, dass du so achtsam für dich sorgst“.

 

 

Bildquelle: yoga-meditation-vipassana-person@李磊瑜伽/15267049 (pixabay CC-0)